.
Nach langer Suche in Zeitschriften, Internet usw..... und etlichen Besichtigungen unzähliger Schiffe sticht einem unserer Freunde ein kleines Inserat in die Augen. Er macht uns unverzüglich darauf aufmerksam. Wir lesen es und finden, jajaaa das sieht ganz gut aus! Also nehmen wir den ersten Kontakt mit dem Verkäufer auf. Es ist logisch; wir beide haben viele viele Fragen. Mit einer grossen Menge an Informationen und schönen Bilder im Kopf, entschliessen wir; das Beste ist, wir schauen uns die Cayun persönlich an. Sie liegt ja ganz in der Nähe von unserem Zuhause, nur etwa 850km entfernt. Also los Richtung Norden! Wir fahren für ein verlängertes Wochenende nach Belgien. Wir denken ein Katzensprung, der unseren Traum vielleicht näher bringt. In Nieuwpoort angekommen, besichtigen wir den wunderschönen und riesigen Hafen. Die Cayun ist noch unterwegs auf der Nordsee. Ungeduldig warten wir und laufen aufgeregt an den Bootsliegeplätzen auf und ab. Endlich der erlösende Anruf von Kurt, dem damaligen Besitzer und Erbauer. In ca. 20 Minuten legen wir am Steg an. Wir zwei können es kaum erwarten. Nun ist es soweit. Zum ersten Mal sehen wir die Cayun und dürfen an Bord gehen.Wir sind beeindruchkt mit wieviel Engagement und Herzblut dieses Schiff erbaut wurde. Die Cayun wurde nach den Plänen von Van de Stadt angefertigt. Mit grossem Stolz erzählt uns Kurt einige seiner Erlebnisse und Anekdoten aus der Bauzeit. Wir spüren, die Cayun liegt ihm immer noch sehr am Herzen. Vom Inneren sind wir begeistert. Der helle Decksalon mit einladendem Tisch und Navigationsecke, die praktische Küche (sehr wichtig für Lili) und die gemütlichen Kojen mit den grosszügigen Liegeflächen sowie das Bad gefallen uns gut. Da es schon dunkel ist, beschliessen wir eins oder zwei zu trinken und die Besichtigung von aussen auf Morgen zu verschieben. Glücklich und aufgeregt gehen wir schlafen. Trotz starkem Wind liegt das Schiff ruhig im Wasser. Am nächsten Tag stehen wir zeitig auf und weiter geht es mit der Besichtigung und den vielen Fragen. Schnell wird uns klar, das ist eine solid gebaute Segelyacht. Nur die Elektronik sollte bald erneuert werden. Kein Problem, schliesslich wollen wir ja auch etwas erneuern und die Cayun nach unserem Gusto ausstatten. Jürg sagt mir immer wieder; auf einem Segelschiff gibt es immer was zu tun!!! So, jetzt aber Leinen los. Schliesslich wollen wir auch spüren wie sich die Cayun in Wind und Wellen bewegt. Sie ist ein richtiges Fahrtenschiff, also Regatten werden wir keine gewinnen. Ist ja auch nicht unser Ziel. Viel lieber segeln wir um die ganze Welt. Fertig mit träumen. Am 24. November 2005 unterschreiben wir gemeinsam den Kaufvertrag und sind nun stolze Besitzer der Cauyun, juhui!!!    
Startseite Kontakt Freunde Geschichte Technische Daten Reisen Geschichte